LinkedIn Brexit Poll

Customs Support Umfrage: Etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen sind auf Brexit vorbereitet

Kelsey Schenk - Marketing Officer
Kelsey Schenk
Marketing-Beauftragter

In unserer jüngsten Umfrage zu LinkedIn haben wir festgestellt, dass 56% der Unternehmen bereit für den Brexit sind, während 15% angeben, dass sie nur teilweise bereit sind. 29% haben sich noch nicht auf den Brexit vorbereitet.

Poll: Are you prepared for Brexit?

 

Die größte Herausforderung bei der Vorbereitung auf den Brexit besteht darin, dass noch unklar ist, was genau passieren wird, wenn er abgeschlossen ist. Die Verhandlungen über ein Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich dauern noch an.

Es ist klar, dass es Kontrollen an den Grenzen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU geben wird. Das Ausmaß dieser Kontrollen ist noch nicht bekannt. Die Vorbereitungen sind auf beiden Seiten noch in vollem Gange. Es wird einige Zeit dauern, bis sich alle Parteien auf die neue Situation eingestellt haben, und diese Anpassungszeit wird wahrscheinlich zu einigen zusätzlichen Wartezeiten führen.

Eine der Befragten der Umfrage, Ana Campos Malo, Trade Compliance & Logistics Specialist bei Black Box, sagte uns, dass sie noch nicht mit den Vorbereitungen begonnen habe, da die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen seien. Sie sagte weiter:

Es ist sehr zeitaufwändig, sich im Voraus vorzubereiten, wenn man nicht weiß, wie das Ergebnis aussehen wird... Ich glaube an die EU mit dem Motto "Gemeinsam sind wir stärker". Brexit wird Grenzen schaffen, mehr Kontrollen, mehr Kosten im Handel; es wird weniger Freiheiten geben, was für mich bedeutet, weniger von der britischen Kultur zu lernen und diese kann weniger von den anderen europäischen Kulturen lernen. Die Auswirkungen für das Unternehmen, für das ich arbeite, hängen davon ab, ob es zu einer Einigung kommt oder nicht, dann können wir sehen welches Zoll- und Handelssystem anwendbar sein wird. 

Brexit Preparations

Brexit Vorbereitungen

Auch wenn noch viel darüber unbekannt ist, welche Regeln, Tarife und Prozesse nach Brexit gelten werden, gibt es einige Dinge, die Sie vorbereiten können.

Wir haben für Sie einen 18-Stufen-Plan als Leitfaden für Ihre Vorbereitungen erstellt. Zu den Schritten gehören: Besorgen Sie sich eine EORI-Nummer [English], falls Sie noch keine haben, prüfen Sie die bestehenden Vereinbarungen, vergewissern Sie sich, dass Sie eine Importlizenz haben, schulen Sie Ihr Personal und bereiten Sie Ihre IT-Lösungen vor.

Für den vollständigen 18-Schritte-Plan lesen Sie bitte hier mehr [English].

Customs Support steht für den Brexit bereit. Mit unserer Präsenz im Vereinigten Königreich können wir Kunden dort jetzt und nach Brexit unterstützen. 

Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

Seien Sie auf dem Laufenden

Vergewissern Sie sich, dass Sie über die Entwicklungen bei Brexit auf dem Laufenden bleiben. Verfolgen Sie unsere Brexit-Nachrichtenseite und unsere Unternehmensseite auf LinkedIn, wo wir regelmäßig wichtige Neuigkeiten über Brexit und andere Angelegenheiten mit Auswirkungen auf den Welthandel austauschen.