Kelsey Schenk

Treffen Sie unsere Mitarbeiter: Marketing Officer Kelsey Schenk

Martijn Rijk
Martijn Rijk
Projektleiter Marketing

In unserer Serie #WeAreCustomsSupport lernen Sie die Menschen hinter Customs Support kennen. Wir schätzen unsere Kollegen und die Arbeit, die sie leisten. In dieser Serie werden wir die Menschen interviewen, die immer für Sie da sind und Ihnen helfen, Ihre Waren ohne Sorgen zu importieren oder zu exportieren. Der nächste in dieser Serie ist Customs Support Marketing Officer Kelsey Schenk.

Wer sind Sie?

"Mein Name ist Kelsey Schenk. Ich bin 27 Jahre alt und wohne in Barendrecht, nachdem ich in Rotterdam aufgewachsen bin. Ich wohne zusammen mit meinem Freund, unserem Sohn und unseren zwei Katzen. Ich arbeite seit zwei Jahren bei Customs Support und bin die Marketingbeauftragte." 

Was macht ein Marketingbeauftragter?

"Ich bin für das Marketing und die Kommunikation innerhalb von Customs Support verantwortlich, sowohl für die interne als auch für die externe Kommunikation. Online und offline. Ich mache das zusammen mit einem Kollegen. Er ist mehr auf die strategische Seite fokussiert und ich bin mehr auf der taktischen, kreativen und operativen Seite der Dinge tätig.

 "Jeder Tag beginnt mit einer Tasse Kaffee. Dann setze ich mich hinter meinen Laptop und öffne meine Mailbox. In unserer Abteilung bemühen wir uns, alle Fragen, die unsere Kollegen geschickt haben, innerhalb von 24 Stunden zu beantworten. Manchmal braucht etwas ein bisschen mehr Recherche. Manche Anfragen können per E-Mail bearbeitet werden, bei anderen muss ich zum Telefon greifen und jemanden anrufen. Unsere Organisation wächst ständig, sowohl organisch als auch durch Übernahmen. Jeden Monat gibt es Leute, die neu zum Customs Support kommen. Und wir sind neu für sie. Auch die interne Kommunikation ist ein großer Schwerpunkt für mich."

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

"Typisch? Ha! Keine zwei Tage sind gleich, würde ich sagen. Ich beginne jeden Tag mit einem Meeting mit unserer Marketingabteilung, um unseren Tag zu planen und die Arbeit einzuteilen. Was auch immer wir planen, es ändert sich immer. Customs Support wächst schnell und ist daher ständig in Bewegung. Das bedeutet, dass wir den ganzen Tag über eine Menge Ad-hoc-Anfragen aus verschiedenen Teilen unserer Organisation erhalten. Und wenn ich nicht an diesen Anfragen arbeite, dann arbeite ich an vielen verschiedenen Aufgaben. Meine Arbeit ist sehr vielfältig. Sie reicht von der Aktualisierung unseres Marketingplans bis zur Erstellung einer Grafik für ein LinkedIn-Update.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Job?

"Bei so vielen Ad-hoc-Anfragen, die reinkommen, ist es schwierig zu planen. Zeitmanagement ist sehr wichtig. Das ist sehr herausfordernd und die Tatsache, dass mein Job so anspruchsvoll ist, ist eines der Dinge, die ich an meinem Job am meisten mag. Ich mag es auch, den Dingen voraus zu sein und proaktiv zu handeln. Ich versuche, dem Rest der Organisation einen Schritt voraus zu sein und ihren nächsten Schritt zu antizipieren. Ich liebe auch die kreative Seite meines Jobs, sei es das Erstellen von PowerPoint-Präsentationen, das Bearbeiten von Videos oder das Entwerfen von Grafiken für unsere Website und Social Media Updates. ”

Was ist eine der größten Herausforderungen?

"Neben dem Druck der sich ständig verschiebenden Deadlines muss ich auch mit Menschen aus vielen verschiedenen Ebenen der Organisation umgehen. Oft unterstütze ich sie, aber ich brauche auch ihre Unterstützung. Unsere Marketingphilosophie ist darauf ausgerichtet, die Geschichte von Customs Support zu erzählen, wer wir sind, was wir wissen und was wir tun. Diese Geschichte muss von denen erzählt werden, die sie leben, also brauche ich Leute in der ganzen Organisation, die diese Geschichten mit mir teilen. Jede Person ist auf eine andere Art und Weise motiviert, und das ist auch eine Herausforderung. Und das ist gut so, denn ich liebe es, herausgefordert zu werden."

Und was, wenn Sie nicht bei der Arbeit sind?

"Ich bin sehr kreativ, und diese Kreativität kommt auf viele Arten zum Vorschein. Freunde und Familie fragen mich oft um Rat, was sie mit ihren Websites und sozialen Medien machen sollen, und ich liebe es, ihnen dabei zu helfen. Meine andere Leidenschaft ist Make-up, sowohl das Cosplay- / Film-Make-up als auch die Beauty-Seite davon. Ich habe Social-Media-Kanäle eingerichtet, auf denen ich Tipps und Tricks teile und meine Fähigkeiten zeige."

Warum Customs Support?

"Jahrelang habe ich zu jedem gesagt: Wenn du in Rotterdam lebst, musst du irgendwann einmal einen Job im Hafen gehabt haben. Vor zwei Jahren sagte einer meiner besten Freunde, der auch bei Customs Support arbeitet, zu mir: Warum schickst du nicht deinen Lebenslauf an Customs Support und kommst zum Arbeiten in den Hafen. Der Rest ist Geschichte. Ich habe es geliebt, Teil der aufregenden Welt der internationalen Schifffahrt und Logistik zu sein."

Es ist das Ende des Jahres und es ist eine Menge passiert. Was sind Ihre Highlights von 2020?

"Ich war in diesem Jahr an mehreren spannenden Projekten beteiligt. Wir haben unsere gesamte Organisation umbenannt. 24 verschiedene Einheiten, verteilt auf 38 Büros, tragen nun alle den Namen Customs Support. Wir haben eine brandneue Website gelauncht und unseren Vorstoß fortgesetzt, der Vordenker zu werden, wenn es um alles geht, was mit Zoll zu tun hat. Der ständige Austausch von neuen Inhalten hat die Zahl der Besucher unserer Website erhöht. Und um Ihnen eine Vorstellung von unserem Wachstum in Zahlen zu geben: Als ich vor zwei Jahren bei Customs Support zu arbeiten begann, hatte unsere LinkedIn-Unternehmensseite 334 Follower. Ich habe gerade nachgesehen und diese Zahl liegt jetzt bei 6692."

Und der Blick nach vorne auf 2021?

"Ich sehe viele spannende Herausforderungen für das kommende Jahr. Der Brexit ist natürlich ein Ereignis, das auch 2021 einen großen Einfluss haben wird. Und Customs Support wächst weiter und nimmt neue Tochtergesellschaften in die Customs Support Family auf. Unser Marketingansatz wird noch multinationaler werden. Ich liebe es, dieses Wachstum zu unterstützen."