Marloes Willems

Treffen Sie unsere Mitarbeiter - Marloes Willems

Marloes Willems - Customs Consultant

21/06/2021

Marloes Willems
Customs Consultant

In unserer Serie #WeAreCustomsSupport lernen Sie die Menschen hinter Customs Support kennen. Wir schätzen unsere Kollegen und die Arbeit, die sie leisten. In dieser Serie werden wir die Menschen interviewen, die immer bereit sind, Ihnen beim Import oder Export Ihrer Waren ohne Sorgen zu helfen. Der nächste in dieser Serie ist Customs Support Project Manager Marloes Willems.

Wer sind Sie?

Mein Name ist Marloes Willems. Ich bin 33 Jahre alt und wohne mit meinem Partner und unserem amerikanischen Stafford Pablo in einem kleinen Dorf namens Kapel Avezaath mitten in den Niederlanden. Ich arbeite jetzt seit zweieinhalb Jahren bei Customs Support. Anfang dieses Jahres wurde ich Projektmanager, nachdem ich die Kurse Prince2 Foundation und Practitioner absolviert hatte.

Was macht ein Projektmanager?

Ein großer Teil meiner Arbeit als Projektmanager besteht darin, die Fragen meiner Kunden zu beantworten und zollrelevante Probleme zu lösen, die bei ihnen auftreten. In einem Projekt manage ich eine Kombination aus verschiedenen Aspekten, wie Beratung, operative Aufgaben und IT-Lösungen. Unter anderem richte ich z.B. Klassifizierungs- und Deklarationsprozesse und Auditpläne für z.B. AEO oder präferenziellen Ursprung ein.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Ich beginne meinen Tag in der Regel mit der Bearbeitung meiner Emails. Die dringenden Fragen werden natürlich zuerst beantwortet. Normalerweise teile ich meine Zeit auf, indem ich beim Kunden vor Ort bin, im Büro oder von zu Hause aus arbeite, aber jetzt werden die meisten meiner Meetings per Videoanruf vom 'Home Office' aus erledigt.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Job? 

Ich mag eine gute Herausforderung, und mein derzeitiger Job ist genau das. Prozesse für meinen Kunden zu vereinfachen und dabei alle Regeln und Vorschriften einzuhalten. Manchmal kann das Vereinfachen sehr komplex werden. Ich liebe auch die Abwechslung bei meiner Arbeit. Ich bin nicht die Art von Projektmanager, die aus der Ferne managt. Ich kombiniere meine Rolle als Projektmanagerin mit der Beratung. Es ist eine Kombination aus Inhalt und Management.

Was ist eine der größten Herausforderungen? 

Viele Unternehmen glauben, dass Zollprozesse eine Last sind, aber ich versuche immer, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Die europäischen Zollbehörden schützen den Binnenmarkt. Das ist eine gute Sache. Es gibt viele Regeln und Vorschriften, die Unternehmen einhalten müssen. Es ist eine große Herausforderung, sicherzustellen, dass sie die Vorschriften einhalten und gleichzeitig die Auswirkungen auf ihre Logistikabläufe minimieren. Wie können wir die Prozesse, zu denen die Unternehmen verpflichtet sind, auf die (kosten-)effizienteste Art und Weise umsetzen. Oh, und sie davon zu überzeugen, dass diese Prozesse sinnvoll sind, das ist eine weitere Herausforderung.

Und was machen Sie, wenn Sie nicht bei der Arbeit sind? 

Ich liebe Sport. Ich treibe Sport und fahre gerne mit dem Fahrrad. Ich genieße es, auf meinem Rennrad schnell zu fahren, aber ich mag auch die Herausforderung, mein Mountainbike über unwegsames Gelände zu steuern. Wenn ich weniger aktiv, aber schneller fahren möchte, kommt mein Motorrad zum Einsatz. Vor kurzem habe ich auch meine alte Leidenschaft wieder aufgenommen: Baseball. Wenn ich das nicht tue, kann man mich beim Gassi gehen mit dem Hund, beim Kochen, Gitarre spielen, bei der Gartenarbeit oder bei Arbeiten an unserem Haus finden. Wir leben in einem Haus, das früher ein Bauernhof war, also gibt es immer etwas, das bearbeitet werden muss.

Warum Customs Support? 

Customs Support bot mir die Möglichkeit, als Berater im Bereich Zoll tätig zu sein. Ich konnte all dieses Wissen aufsaugen und es dann nutzen, um Probleme zu lösen oder Prozesse zu verbessern. Und das tue ich immer noch, obwohl sich mein Job von der Beratung zum Projektmanagement verändert hat. Customs Support wächst weiter, und ich wachse mit.