Meet Our People: Customs Declarant Bauke van Eldik

Treffen Sie unsere Mitarbeiter: Zollsachbearbeiter Bauke van Eldik

Martijn Rijk

09/03/2021

Martijn Rijk
Projektleiter Marketing

In unserer Serie #WeAreCustomsSupport lernen Sie die Menschen hinter Customs Support kennen. Wir schätzen unsere Kollegen und die Arbeit, die sie leisten. In dieser Serie werden wir die Menschen interviewen, die immer bereit sind, Sie zu unterstützen und Ihnen helfen, Ihre Waren ohne Sorgen zu importieren oder zu exportieren. Der nächste in dieser Serie ist Customs Support Zollsachbearbeiter Bauke van Eldik.

Wer sind Sie?

Mein Name ist Bauke van Eldik, ich bin heute 50 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und zwei Kindern in Venray. Ursprünglich komme ich aus dem Finanzbereich. Ich habe als Berater für eine Bank und eine Hypothekengesellschaft gearbeitet. Vor drei Jahren beschloss ich, einer alten Leidenschaft zu folgen und wechselte von der Finanzbranche zur Logistik. Ich schaute mir verschiedene Positionen an und entschied mich schließlich, Zolldeklarant zu werden. In gewisser Weise eine Kombination aus meinem alten Job und meinem neuen Beruf.

Was macht ein Zollsachbearbeiter?

Als Deklarant bin ich für die Zollabfertigung der Waren unserer Kunden verantwortlich. Ich erleichtere den Import von Waren von außerhalb der Europäischen Union und den Export von Waren in Länder außerhalb der Europäischen Union. Zurzeit arbeite ich viel an Importen aus der Türkei, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Ich sorge dafür, dass alle Daten in den Zollsystemen korrekt sind, bearbeite Vorab-Anmeldungen, kümmere mich aber auch um Lkw-Fahrer, die ad hoc in unserem Büro ankommen. Meine Arbeit ist sehr vielfältig, vom Versenden von E-Mails bis hin zu persönlichen Gesprächen mit den Fahrern, die die von mir angemeldeten Waren transportieren.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Typisch? Ich habe nicht viele typische Tage, mein Job ist sehr abwechslungsreich. Wir arbeiten in Schichten. Eine Frühschicht von 6:00 bis 13:30 Uhr und eine Spätschicht von 13:30 bis 22:00 Uhr. Wenn ich die Morgenschicht beginne, sind immer schon Fahrer da, die darauf warten, dass man ihnen hilft. Vor allem montags und dienstags kann es eine ziemliche Schlange geben. An diesen Vormittagen ist es extrem hektisch. Die Abendschicht übernimmt das, was von der Morgenschicht übrig geblieben ist, und kümmert sich um die Vorbereitungen für die Sendungen, die am nächsten Tag bearbeitet werden müssen.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Job? 

Ich habe ja schon gesagt, dass mein Job sehr abwechslungsreich ist, und das ist eines der Dinge, die ich wirklich mag. Kein Tag ist wie der andere. In einem Moment kann es ruhig sein, im nächsten Moment kann es extrem geschäftig sein. Ich mag die Kombination zwischen der Vorbereitung von Sendungen mit Kunden per E-Mail und Telefon und den tatsächlichen Fahrern, die plötzlich bei uns im Büro auftauchen und Dokumente anfordern können. Ich schalte ständig einen Gang höher und suche nach Lösungen für die Herausforderungen, die sich mir stellen.

Was ist eine der größten Herausforderungen? 

Eine der Herausforderungen, die ich jeden Tag habe, ist, wie viele verschiedene Sprachen die Fahrer sprechen, die in unserem Büro ankommen. Ich lerne schnell einige der Grundlagen in vielen verschiedenen Sprachen, zum Beispiel zu sagen: Bitte kommen Sie in 30 Minuten wieder.

Wir sehen einen Anstieg der Anzahl der Dokumente, die jeden Tag angefordert werden, wegen des Brexit. Viele Unternehmen versuchen immer noch herauszufinden, was sie tun müssen, um in das Vereinigte Königreich zu exportieren oder von dort zu importieren. Ich unterstütze sie bei ihren Anfragen und der Abwicklung ihrer Sendungen.

Wenn ich Herausforderungen auf eine andere Art und Weise betrachte, ist Customs Support ein herausforderndes Unternehmen, für das man arbeiten kann, in dem Sinne, dass man sich in neue Projekte einbringen kann, wenn man nach Möglichkeiten sucht, sich zu verbessern und zu entwickeln. Vor kurzem wurde ich zum Ansprechpartner für Kunden, die Fragen zu einem neuen Produkt von Customs Support, Customs Online, haben. Eine perfekte Möglichkeit für mich, die kaufmännische Erfahrung, die ich während meiner Finanzkarriere gesammelt habe, in einem neuen Projekt einzusetzen.

Und was machen Sie, wenn Sie nicht bei der Arbeit sind? 

Ich fahre gerne mit meinem Rennrad. Ich habe eine Gruppe von Radfahrerkollegen und wir gehen regelmäßig ausreiten. Ich laufe auch gerne. Sie haben mich gerade nach Herausforderungen gefragt, nun, die mag ich auch im Sport. Mein Bruder lebt in Genf und wir trainieren für eine 200-Kilometer-Radtour durch die Schweizer Alpen. Zur Vorbereitung mache ich jetzt Trainingsfahrten in den Hügeln um Nijmegen. Das ist so bergig, wie es in den Niederlanden nur sein kann.    

Warum Customs Support? 

Customs Support bietet Menschen wie mir, die eine neue Herausforderung suchen, die Möglichkeit, sich beruflich zu verändern. Man lernt tatsächlich durch Handeln. Während meiner Ausbildung zum Zollsachbearbeiter habe ich auch als Junior-Zollsachbearbeiter gearbeitet. Die Tatsache, dass einer meiner engsten Kollegen, Frank, über 35 Jahre Erfahrung hat, ist ebenfalls eine große Hilfe. Ich lerne jeden Tag so viel. Customs Support wächst schnell und das bedeutet, dass es viele Möglichkeiten gibt, zu lernen und zu wachsen. Customs Support ermutigt und ermöglicht dieses Wachstum.